Ein Hörfunkbeitrag auf Bayern 2 vom September 2016 stellt vor, wie große Speicher für Erneuerbare Energien realisiert werden können.Nehmen Sie sich 21 Minuten Zeit für eine spannende Reise.

Link zur Seite von Bayern 2: "Wie man Wind und Sonne auf Halde legt"

 

 

Die EEG-Umlage steigt - und lässt die Erneuerbaren Energien als Preistreiber für die Stromkosten da stehen.

Eine aktuelle Pressemitteilung der gemeinnützigen Organisation "Energie neu denken" klärt über die wahren Hintergründe auf und fordert:

Nachjustieren und Erneuerbare schneller ausbauen - eben weil die EEG-Umlage wieder steigt!

Lesen Sie weiter auf www.energie-neu-denken.de

 

Was uns täglich wärmt, den Wind anfacht, die Pflanzen gedeihen läßt und die Kohle und das Erdöl entstehen ließ ist ein gigantischer Ball aus Wasserstoff im Zentrum unseres Sonnensystems, der nur durch seine eigene Schwerkraft zusammengehalten wird. Die Schwerkraft im Innern ist so gewaltig, dass ohne äußeres Zutun Wasserstoffkerne zu Heliumkernen zusammengebaut und dabei enorme Mengen Energie freigesetzt werden.

In etwas mehr als einer Millionstel Sekunde wird der weltweite Primärenegiebedarf für Wärme und Strom eines Jahres erzeugt. Wissenschaftler versuchen seit Jahrzehnten diese Art der Energieerzeugung in Kernfusionsreaktoren nachzumachen, mit äußert bescheidenem Erfolg.

Photovoltaik wird als ein wichtiger Bestandteil unserer zukünftigen Stromerzeugung gesehen. Mit ihr wird die Energie der Sonne zur Stromerzeugung genutzt, die jeden Tag kostenlos auf die Erde strahlt. 

Es gibt aber Bürger, die Vorbehalte gegenüber der Photovoltaik - kurz "PV" - haben. Die häufigsten Kritikpunkte sollen in diesem Artikel aufgegriffen und betrachtet werden.

 

Im Rahmen des Windenergieausbaus werden immer wieder Befürchtungen geäußert, dass Schall, insbesondere aber Infraschall, Menschen beeinträchtigen oder ihre Gesundheit gefährden könne.

Denn neben dem Hörschall erzeugen Windkraftanlagen durch die Umströmung der rotierenden Flügel auch tieffrequente Geräusche bzw. Infraschall, also extrem tiefe Töne. Was ist dran an den Befürchtungen?

Dazu hat die Landesanstalt für Umwelt Baden Württemberg eine umfangreiche Datensammlung in Form eines FAQ zusammengestellt, das in 21 Unterpunkten auf alle Aspekte zu dem Thema eingeht, angefangen bei den gesetzlichen Regularien über Schwingungen im Körper, psychische Wirkungen, Wirkungen auf sensible Personen bis hin zu den verschiedenen Studien, die in den Medien wiederholt zitiert werden und immer wieder zu großer Unsicherheit führen.

Informieren Sie sich hier

Wer tief(er) in die Messtechnik einsteigen möchte, findet umfangreiche Berichte zu Infraschallmessungen im Umfeld von Windenergieanlagen bei Dr. Stefan Holzheu, wissenschaftlichem Mitarbeiter der Universität Bayreuth, Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung.

Insbesondere nimmt Dr. Hozheu Stellung zu Messungen und Berechnungen von Dr. Lars Ceranna von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR). 

Auch Beiträge auf einschlägigen Internet-Seiten ("Windwahn", "Vernunftkraft") unterzieht er einem Fakten-Check: Windwahn.com und Infraschall: Statt Wissenschaft - Papier, Schere und Photoshop

Ende Dezember 2020 hat Dr. Holzheu eine Live-Messung am Harsdorfer Windrad durchgeführt und in einem Video-Beitrag dokumentiert.

Unter Windfakten.at ist das Thema Windenergie und Infraschall sehr leicht verständlich aufbereitet, sodass auch Nicht-Naturwissenschaftler den Zusammenhang zwischen Frequenz und Schalldruckpegel verstehen.

Unterkategorien