Mit einer Pressemitteilung informierten die Landkreise München und Miesbach i August 2019 unter dem Titel "Neuer Schub für Windenergie im Hofoldinger Forst" über die Bestrebungen, in der Region erneuerbare Energie mit Windkraftanlagen zu erzeugen und damit zeitnah konkrete und erfolgversprechende Maßnahmen und Projekte zur Eindämmung der Klimakrise voranzubringen.

Jetzt ist auch die neue Homepage zu der Projektidee "Windenergie im Hofoldinger Forst" online, mit der die Arbeitsgemeinschaft Windenergie im Hofoldinger Forst (ARGE) in Kooperation mit der Servicestelle Wind der Energieagentur Ebersberg-München gemeinnützige GmbH umfassend informiert.

Ergänzend zu konkreten Informationen zum aktuellen Stand des Projektes, dem Standort und den nächsten Schritten finden Interessierte auf der Seite auch breit gefächerte Hintergrundinformationen z.B. zu Artenschutz und Landschaftsbild, Infraschall, Schattenwurf, Lärm und Nachtbefeuerung.

Unter der Rubrik "Die Aufgabe" wird insbesondere auf die Zielsetzung der  beteiligten Landkreise und die Erfordernisse einer regionelen Lösung eingegangen:

"Klimaschutz geht uns alle an – weil jeder vom Klimawandel betroffen ist und zukünftig noch stärker betroffen sein wird. Jeder muss deshalb seinen Beitrag leisten, damit klimaschädliche Emissionen reduziert werden. Nur so kann der Klimawandel gestoppt oder zumindest verlangsamt werden. Entscheidend ist aber auch, wo und wie unsere Energie erzeugt wird. Das kann und darf nicht „irgendwo" geschehen, sondern muss vor Ort in unseren Gemeinden passieren."