Kino Capitol in Grafing zeigt bewegenden Film nach einer Idee von Roger Willemsen

„Wir waren jene, die wussten, aber nicht verstanden, voller Informationen, aber ohne Erkenntnis, randvoll mit Wissen, aber mager an Erfahrung. So gingen wir, von uns selbst nicht aufgehalten." Roger Willemsen
 
Kurz vor seinem Tod im Jahr 2016 fragte der deutsche Publizist Roger Willemsen in der „Zukunftsrede", seinem letzten öffentlichen Auftritt: Haben wir überhaupt noch eine Zukunft? Und wenn doch, wie stellen wir sie uns vor? Die Gedanken sind Teil seines unvollendeten Werks „Wer wir waren", das 2016 als Buch erschienen ist.
 
 
Der Dokumantarfilmer Marc Bauder hat den Text der Zukunftsrede für das Kino adaptiert. Er nimmt die Idee auf, sich in die Zukunft zu versetzen, um unsere Gegenwart zu ergründen. Dabei begibt sich Bauder auf Weltreise. Er begleitet sechs Protagonist*innen, die sich Gedanken über den Fortbestand der Menschheit machen.
 
Der Weg führt in die Tiefen des Ozeans, über das Dach der Welt, bis in die Weiten des Weltraums. Da ist die Philosophin Janina Loh, die über die Grenzen der Spezies forscht. Sind intelligente Roboter vielleicht unsere Nachkommen? Der Film blickt auf die Arbeit des Ökonomen Dennis Snower und des Mönchs Matthieu Ricard, die sich für ein globales Denken einsetzen. Und aus dem All blickt Astronaut Alexander Gerst auf die Erde herab.
 
 
Die Vorführung im Kino Grafing wurde durch Unterstützung eines Bündnisses verschiedener Organisationen ermöglicht.
 

https://capitol-grafing.de

... findet am Dienstag, 12. Oktober um 19 Uhr im Stüberl der Mehrzweckhalle statt.

Am AK-Interessierte sind herzlich willkommen,  uns und unsere Ziele in lockerer Runde kennenzulernen.

Header STADTRADELN 2020Das Fahrrad ist das sinnvollste Verkehrsmittel für die unvermeidlichen Wege – sei es zum Einkaufen oder zur Arbeit. Es ist in diesen Tagen die beste Alternative zum ÖPNV und in vielen Fällen dem Auto vorzuziehen.

Zugleich ermöglicht das Radfahren, sich an der frischen Luft zu bewegen und Ausflüge zu unternehmen. Das fördert die Gesundheit und hilft mit der Einschränkung des öffentlichen Lebens besser zurechtzukommen, ohne dass es dabei zu engem zwischenmenschlichen Kontakt kommt.

Wir denken, es spricht nichts dagegen, die Kilometer anschließend fürs STADTRADELN einzutragen und eine weitere Möglichkeit zu haben, sich zumindest digital mit anderen Menschen auszutauschen.

Alle Informationen und Spielregeln zum STADTRADELN, zu Registrierung, Anmeldung und zum Eintragen
der Kilometer in den Radelkalender findest du hier: www.stadtradeln.de/oberpframmern

Auch 2020 wollen wir in Pframmern einige Touren gemeinsam machen - soweit es jeweils aktuelle Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandema zulassen.

 

 

WWF SoMe Stadte 1080x1080 WALD

Am 27. März 2021 um 20.30 Uhr schalten Menschen, Städte und Unternehmen auf der ganzen Welt wieder für 60 Minuten das Licht aus. Die Earth Hour ist eine regelmäßig stattfindende, globale Klima- und Umweltschutzaktion, die der WWF ins Leben gerufen hat. Viele tausend Städte auf der ganzen Erde machen mit und setzen so ein Zeichen, dass wir uns besser um unseeren Planeten kümmern müssen.

Es geht bei der Earth Hour nicht darum, durch das Lichtausschalten Energie zu sparen. Die Earth Hour ist eine symbolische und friedliche Protest-Aktion. Dass während dieser Stunde auch Energie gespart wird, ist ein schöner Nebeneffekt. Es geht jedoch in erster Linie darum, dass alle Teilnehmer durch das Symbol des Lichtausschaltens deutlich machen, dass sie von der Politik und Wirtschaft mehr Einsatz für den Umwelt- und Klimaschutz fordern.

Denn wenn es der Menschheit nicht gelingt, die Erderhitzung auf 1,5°C zu begrenzen, drohen katastrophale Konsequenzen für uns Menschen und für die Natur. Jede sechste Art könnte aussterben. Waldbrände werden häufiger. Dürren und Überflutungen heftiger.

Viele Jahre haben die Pframmerner Wirtschaften anlässlich der Earth Hour zum Candle Light Dinner eingeladen. Zum Redaktionsschluss des Gemeindeblattes ist leider ungewiss, ob die Corona-Bedingungen das in diesem Jahr erlauben.

Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, am 27. März um 20.30 Uhr das Licht auszuschalten und eine Kerze in ein Fenster zu stellen. Setzen wir auch 2021 in unserer Gemeinde ein deutliches Zeichen für mehr Klimaschutz und für die Hoffnung, dass wir zur Earth Hour 2022 wieder unbeschwert miteinander feiern können!

Aufgrund der aktuellen Situation um Covid-19 LEIDER ABGESAGT.

 

Machen Sie in Ihrem privaten Umfeld mit und schalten Sie am 28. März von 20.30 bis 21.30 Uhr als Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz das Licht aus!

 

1200x677 Earth Hour 2020 Twitter c wwf

Die WWF Earth Hour ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde: Millionen von Menschen werden am 28.03.2020 von 20.30 bis 21.30 Uhr bereits zum vierzehnten Mal für eine Stunde das Licht ausmachen.

Ziel ist es, gemeinsam ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Wir wollen zeigen, dass wir uns besser um unseren Planeten kümmern müssen. Daher kommt auch der Name Earth Hour. Es ist die Stunde der Erde.

Bereits zum sechsten Mal initiiert der Arbeitskreis Energie Oberpframmern bei uns in der Gemeinde eine Aktion zur Earth Hour. Die letzten fünf Jahre beteiligten sich auf Initiative des Arbeitskreises bereits alle Gaststätten im Ort und luden anlässlich der Earth Hour zum Candle Light Dinner ein. Und auch dieses Jahr gibt es die feinen italienischen Spezialitäten im BelPaese wieder bei Kerzenschein!

EarthHour M.Funk unplugged

Zum fünfjährigen Jubiläum der Earth Hour-Teilnahme in Oberpframmern gab es im ANSTOSS das erste Mal ein „unplugged“-Konzert: die Musiker und Musikerinnen von G:móre begeisterten das Publikum mit Irish Folk! Dieses Jahr geht es etwas leiser, aber sicher nicht weniger unterhaltsam zu: mit dem Singer-Songwriter Michael Funk!

Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden für einen guten Zweck willkommen. Eine Tischreservierung wird empfohlen.