In einer ersten feierlichen Vergaberunde haben Bürgermeister Andreas Lutz und Mitglieder des Arbeitskreises Energie die ersten 32 Plaketten der "Grünen Hausnummer" an klimabewusste Hauseigentümer der Gemeinde übergeben.

EW OPF Plakette Die grüne Hausnummer 15x15Im Oktober erhielten alle Haushalte in der Gemeinde den Infoflyer mit dem Bewerbungsbogen. Die eingegangenen 32 Bewerbungen übertrafen weit die Erwartungen der Aktiven des Arbeitskreises, die in etlichen Treffen die Kampagne geplant, den Kriterienkatalog entwickelt und alle Materialien selbst entworfen haben. Drei Kriterien aus einem Kriterienkatalog müssen erfüllt sein, um eine Plakette zu erhalten.

Die Vergabekriterien umfassen Photovoltaik, Solarthermie, regenerative Zentralheizung, Blockheizkraftwerk, nachträgliche Wärmedämmung im Rahmen einer Altbausanierung, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Regenwassernutzung für Brauchwasser, besonders hoher Baustandard, Wohn- oder Geschäftsgebäude in Holzbauweise sowie besondere Maßnahmen in Betrieben.

Überraschend war nicht nur die hohe Teilnehmerzahl, sondern auch der hohe Anteil an Holzbauweise, Solarthermie und einer Bauweise, die über der im Baujahr geforderten Effizienzstufe liegt. Der Anteil von 70 Prozent bei Photovoltaikanlagen lässt sicher noch Luft nach oben, denn angesichts der hohen Wirtschaftlichkeit gehört die solare Stromerzeugung schon fast zur Standardausrüstung energiebewusster Hauseigentümer. Erstaunlich  ist hier, dass bereits mehr als jede dritte PV-Anlage durch einen Batteriespeicher ergänzt ist!

2018 01 16 Auswertung grHausnr

Die gut sichtbare Auszeichnung soll auch weiteren Bürgerinnen und Bürgern Lust und Mut machen, die Modernisierung des eigenen Heims und Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen anzugehen!

Alle Infos zur Grünen Hausnummer und zur Bewerbung finden Sie auf unserer Homepage hier oder auf dem Handzettel, der in der Gemeinde aufliegt, bzw. hier heruntergeladen werden kann:

Arbeitskreis und Bürgermeister freuen sich auf viele weitere Bewerbungen!

2017 hat sich der Landkreis Ebersberg erstmalig an der Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN beteiligt.

Stadtradeln rfegk

Vom 1. bis 21. Juli 2017 hieß es "Radeln für ein gutes Klima". Ziele der  Kampagne sind, privat und beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen, sodass ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet und ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune gesetzt wird - und letzendlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben!

Die vier Kommunen Aßling, Glonn, Grafing und Oberpframmern haben individuell als eigene Kommune beim STADTRADELN teilgenommen. Mit durchschnittlich 3,2 km pro Einwohner lag Oberpframmern im Kommunenvergleich auf Platz eins, gefolgt von der Stadt Grafing mit 2,6 km pro Einwohner. Platz drei ging an den Markt Glonn mit 2,2 km pro Einwohner, der vierte Platz an die Gemeinde Aßling mit 0,8 km pro Einwohner.

Alle Ergebnisse und Preisträger finden Sie auf http://www.energiewende-ebersberg.de/Die_Preistraeger_2017.html

 

 

 

 

 

2018 10 17 Plakat E Mobilitäts Stammtisch Bild obenZu den häufig genannten Bedenken gegenüber Elektromobilität gehören eine zu geringe Reichweite, zu lange Ladezeiten, zu wenig ausgereifte Batterietechnik und ein hoher energetischer Aufwand bei der Batterieproduktion, oft auch noch die Nicht-Verfügbarkeit bzw. Endlichkeit der erforderlichen Rohstoffe.

Das Thema Batterietechnik steht im Mittelpunkt unseres 2. Pframminger E-Mobilitäts-Stammtischs, zu dem der Arbeitskreis Energie Oberpframmern alle interessierten E-Mobilisten und solche, die es (vielleicht) werden wollen, herzlich einlädt. Mit einem Expertenvortrag und Erfahrungsaustausch von E-Mobilisten wollen wir die vorherrschenden Mythen beleuchten.

2. Pframminger E-Mobilitäts-Stammtisch

  • am Mittwoch, 17. Oktober 2018 von 19.00 bis 21.00 Uhr
  • in der Sportgaststätte ANSTOSS in Oberpframmern
  • Fokusthema: Batterietechnik
  • mit Vortrag von Sepp Zankl

Wir freuen uns auf angeregte Diskussionen!

Ihr Arbeitskreis Energie Oberpframmern

Der Arbeitskreis Energie Oberpframmern veranstaltet wieder monatlich einen
Klima-Kinoabend mit Filmen zu Klimaschutz, Energiewende und Nachhaltigkeit.

Für echtes Kino-Feeling gibt es Popcorn- und Getränke!

  • Beginn: 19.30 Uhr
  • im Stüberl der MZH Oberpframmern, Soiherweg 1
  • Eintritt frei!

 

Datum

Film

6.11.2018

Power to change

Power to Change

Der Film von Carl-A. Fechner ist ein eindrucksvolles Plädoyer für eine rasche Umsetzung der Energiewende und erzählt mitreißende Geschichten von Kämpfern, Tüftlern und Menschen wie Du und Ich. Er nimmt seine Zuschauer mit auf die Reise durch ein Land, in dem Hunderttausende für die Energierevolution kämpfen - voll Leidenschaft und Hoffnung, Rückschläge einsteckend und Erfolge feiernd.

4.12.2018

The true cost

True Cost – Der Preis der Mode

Während wir häufig unbeschwert auf der Jagd nach dem nächsten Kleiderschnäppchen sind, hat die Produktion der Kollektionen gerade in Entwicklungsländern, in denen sie hergestellt werden, weitreichende Konsequenzen für Menschen und Umwelt. Mit einem von strahlenden Laufstegen zu trostlosen Slums wandernden Blick auf verschiedenste Nationen veranschaulicht der Film jene folgenschweren Schattenseiten der Mode.

8.1.2019

Chasing Ice

Chasing Ice

Der anerkannte Naturfotograf und Wissenschaftler James Balog stand dem Klimawandel lange Zeit skeptisch gegenüber und spöttelte über die akademische Naturforschung. Doch während seiner Langzeitstudie EIS (Extreme Ice Survey) fand er unwiderlegbare Beweise für die Klimaveränderungen unseres Planeten. Es entstanden atemberaubende Bilder und eine spektakuläre und aufrüttelnde Dokumentation, die den Klimawandel sichtbar macht. 

   

12.2.2019

Human flow

Human Flow

Rund um die Welt sind derzeit mehr als 65 Millionen Menschen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, um vor Hunger, Klimawandel und Krieg zu fliehen. Der eindringliche Film ist ein Zeugnis für die Unantastbarkeit der menschlichen Würde und wirft eine der Fragen auf, die prägend für dieses Jahrhundert sein werden: Wird unsere globale Gesellschaft es schaffen, sich von Furcht, Isolation und Eigennutz zu lösen und einen Weg der Offenheit, Freiheit und des Respekts für Menschlichkeit einschlagen?

12.3.2019

Unsere Erde

Unsere Erde

Das Filmteam um Regisseur Alastair Fothergill hat sich aufgemacht, der Geschichte unseres Planeten und der Vielfalt der Lebensformen nachzuspüren. Von Nord nach Süd verläuft die Route, durch 26 Länder mit Szenen von mehr als 200 Drehorten. Was sie auf ihrem weiten Weg an Bildern eingefangen haben, ergibt einen phänomenalen Eindruck der bedrohten Schönheit unserer Welt.
„Würden wir diesen Film in 10 oder 20 Jahren drehen, könnten wir viele dieser außergewöhnlichen Bilder, die wir jetzt auf der großen Leinwand zeigen, gar nicht mehr einfangen.“

 

findet am 14. November 2018 um 19 Uhr beim Neuwirt in Oberpframmern statt.

Alle, die Energiewendeprojekte in unserer Gemeinde unterstützen wollen, sind herzlich eingeladen, ganz unverbindlich dazuzukommen. Wir freuen uns auf neue Ideen, frischen Schwung und viele verschiedene Kompetenzen!