Der Arbeitskreis Energie Oberpframmern hatte am Donnerstag, 13. Februar 2020 zum offenen E-Mobilitäts-Stammtisch in die Sportgaststätte ANSTOSS eingeladen.

Der Erfahrungsaustausch zwischen E-Mobilist*innen und solchen, die es (vielleicht) werden wollen, drehte sich insbesondere um aktuelle Entwicklungen auf dem Automarkt sowie um die Auseinandersetzung mit hartnäckigen Mythen und Fakten.

Es zeigte sich, dass der überwiegende Teil der Teilnehmer und Teilnehmerinnen bereits vollelektrisch unterwegs ist. Häufig ist es das elektrische Zweitauto, das gerne zum umkämpften Erstauto wird. Wenn auch der Markt mehr und mehr günstige Klein- bis Mittelklassewagen auf den Markt bringt, ist die Suche nach einem familienfreundlichen Erstauto, das möglicherweise auch einen Anhänger ziehen kann, noch unbefriedigend. Was der Markt hergibt, kann auf der sehr informativen Seite von www.goingelectric.de eingesehen werden.

Viel Verhandlungsspielraum gibt es momentan bei den Preisen, zusätzlich zu der erhöhten staatlichen Förderung. Während für E-Autos mit Wunschausstattung bisweilen sehr lange Lieferzeiten in Kauf genommen werden müssen, sind einzelne Modelle "von der Stange" beim Händler auch kurzfristig zu haben. Nachfolgemodelle mit größeren Batterien lassen die Preise von gebrauchten purzeln - gerade bei dem Erfolgsmodell Zoe von Renault lohnt sich ein Besuch beim Autohaus.

Das aktuelle Jahr wird in jedem Fall spannend für alle E-Autoeinsteiger, sei es Erst- oder Zweitwagen, ein geleastes Auto oder gar ein Angebot über die Sonnen-Communitiy.

Wer einen Blick in die Zukunft wagen möchte - Tibor Blomhäll vom Tesla Club Sweden hat einen hintergründigen Bericht über eine Testfahrt mit einem Verbrenner geschrieben. Lesen Sie unter www.elektroauto-zoe.de/verbrenner-testfahrt/

 

2019 10 07 Fachgespräch OberpframmernDas Fachgespräch Energiewende am Montag, 7. Oktober, in der Mehrzweckhalle Oberpframmern zum Thema „Photovoltaik und Speicher - Tempomacher für Klimaschutz und Energiewende" war mit 127 Besuchern sehr gut besucht – und das ist auch kein Wunder, denn die dezentrale Energieerzeugung ist eine reelle Chance für Kommunen und Bürger, ihre Versorgung nachhaltig und kostengünstig zu gestalten. Jeder einzelne kann mitwirken, um die Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden und die Wertschöpfung in der Region zu stärken.

2018 03 17 Plakat PV Bauhof Hebfeier

 

Mit den beiden Photovoltaikanlagen auf den Dächern des gemeindeeigenen Edeka-Marktes und des Sportheims hat die Gemeinde Oberpframmern jetzt mit einer weiteren Anlage auf dem Dach des Bauhofes bewiesen, dass es ihr ernst ist mit dem Klimaschutz in der Gemeinde.

Fünf ganz unterschiedliche Filme präsentierte der Arbeitskreis Energie in der Reihe Dienstags-Klima-Kino – allen gemeinsam war das Thema Umwelt- und Klimaschutz bzw. die Bedrohung unserer Lebensgrundlagen.

Von den Einnahmen für Getränke und Popcorn hat der Arbeitskreis alle DVDs gekauft und für die neu eingerichtete Klima-Ecke in der Bücherei Oberpframmern gespendet. Dort können sie ab sofort ausgeliehen werden.

In den lebhaften Diskussionen im Anschluss an die Filme ging es stets um die Frage: Was können wir konkret tun?

WKA HambergAm Sonntag, dem 21. Mai 2017 hatte der Arbeitskreis Energie Oberpframmern alle Interessierten zur Rückenwind-Exkursion eingeladen. Am Treffpunkt an der Mehrzweckhalle in Oberpframmern fanden sich 15 Radelfahrer ein, im Alter von 7 bis 90 Jahren, mit Fahrrädern mit und ohne elektrische Unterstützung.

Auf verkehrsarmen Wegen, auf der wunderschönen Route entlang des Spiegelbächls nach Moosach und weiter rechts der Moosach über Bruck und Alxing radelten wir zum Hamberger Windrad bei Bruck. Dabei blieb ausreichend Zeit für ein familien- und kinderfreundliches Tempo.

Um 15.30 Uhr startete die fachkundige Führung mit Besichtigung des "Innenlebens" der Windkraftanlage. Inzwischen hatten sich weitere Besucher eingefunden: über 30 Interessierte lauschten gebannt den "Osterklingern" Hans Zäuner und Werner Stinauer, die die Geschichte zur Entstehung des Windrades sowie viele Daten und Fakten zur Anlage erläuterten.

Zurück nach Pframmern ließ man den Tag bei einer gemeinsamen Runde im ANSTOSS ausklingen.

2017 05 21 Hamberg 01  2017 05 21 Hamberg 02

2017 05 21 Hamberg 03  2017 05 21 Hamberg 04